Ein ungewöhnlicher Fetisch – Die Lust auf Blut

Keine Angst, mit der Lust auf Blut soll natürlich nicht auf Menschen angespielt werden, die anderen gegen ihren Willen Schaden zufügen wollen oder die im Blutrausch Straftaten begehen. Nein, Blutfetischisten werden ganz simpel ausgedrückt durch den Anblick von Blut erregt. Dieser Fetisch ist sehr selten und lässt sich zudem schwer ausleben.

Zum einen soll natürlich niemand bei den Blutspielchen ernsthaft verletzt werden und zum anderen ist Blut eine Körperflüssigkeit, durch die viele schwere Krankheiten übertragen werden können. Ein verantwortungsvoller Umgang und gegenseitige Rücksichtnahme sind bei dieser Vorliebe daher oberstes Gebot. Nicht selten schneiden sich Blutfetischisten selber, nur um ihrer Neigung nachgehen zu können. Denn im Alltag begegnet man verständlicherweise nicht vielen Menschen, die sich zur Befriedigung des Sexualtriebes eines anderen, von diesem verletzen (wenn auch nicht schwer) lassen wollen. Wie bei vielen anderen Fetischen auch, wandelt der Blutfetischist auf einem schmalen Grat zwischen unerfüllter Leidenschaft, der Gefahr strafrechtlicher Verfolgbarkeit und dem Unverständnis der Umwelt. Manchmal reicht es einem Blutfetischisten auch schon künstlerische Werke oder Fetisch Filme zum Thema Blut anzuschauen, um Befriedigung zu finden.

Blutfetischisten werden von ihrer Umwelt häufig missverstanden. Sie möchten keineswegs anderen Personen massenweise Blut abzapfen und ihrer Gesundheit dadurch schaden. Meist geht es nur um einen kleinen Schnitt aus dem ein wenig Blut quillt, um ihre Libido in Wallung zu bringen. Die leichten Verletzungen, die dem passiven Part beim erotischen Spiel zugefügt werden, finden nicht selten im Rahmen einer SM Session und selbstverständlich nur mit beiderseitigem Einverständnis statt. Diese Spielart verlangt besonders viel Vertrauen und Nähe zwischen den Beteiligten und hat nicht selten einen hoch emotionalen Charakter. Auf keinen Fall solltest du versuchen, Blutspiele mit einer Escort Gespielin zu veranstalten. Es ist einfach noch nicht genügend Vertrauen vorhanden.